Bettina Hufschmied

Psychologische Beraterin

​Ich wurde 1978 in Burgdorf geboren und bin im Kanton Bern aufgewachsen.

Nach meinem Studium der Kommunikationswissenschaften an den Universitäten Lugano und Edinburgh habe ich viele Jahre in den Bereichen Werbung, Marketing und Kommunikation gearbeitet, davon mehrere Jahre in einer Kaderposition mit Führungsverantwortung.

 

Seit Mai 2020 lasse ich mich am Institut für Körperzentrierte Psychotherapie IKP zur Körperzentrierten Psychologischen Beraterin ausbilden. Die Ausbildung ist von der Schweizerischen Gesellschaft für Beratung (SGfB) anerkannt.

Portrait von Bettina Hufschmied Psychologische Beratung. Ich begleite Sie auf Ihrem Weg.

Bettina Hufschmied

Mein beruflicher Werdegang

Aktuelle berufliche Tätigkeiten

Seit 2021

Eigene Praxistätigkeit

Für Körperzentrierte Psychologische Beratung in Bern

Seit 2018

Marketingverantwortliche

Bei einem KMU mit Standorten in Bern und Zürich

Ausbildungen

2020 bis 2023

Körperzentrierte Psychologische Beraterin

Institut für Körperzentrierte Psychotherapie

IKP, Zürich

2018

FBA Tierbetreuerin

FBA Ausbildungszentrum Tiere, Menschen und Ausbildung, Niederglatt

1998 bis 2004

Studium der Kommunikationswissenschaften

(lic. sc. com.)

Università della Svizzera Italiana, Lugano

und The University of Edinburg, Schottland

Weiterbildungen

2022

Seminar: Die Kunst der Gesprächsführung II

Idiolektische Gesprächsführung nach David Jonas. IKP, Zürich

Seminar: Natürliche Zentrierung

Verbindung mit der Natur im therapeutischen Kontext & phänomenologische Haltung nach Fritz Perls. IKP, Zürich

Seminar: Weibliche Kraft, Wut, Weisheit – ein Tabu? 

Mit Freude den weiblichen Kraftweg gehen und bei sich selbst zu Hause sein. IKP, Zürich

Seminar: Gestalttherapie Live-Arbeit

Interventionen und Techniken der Gestalttherapie. IKP, Zürich

2021

Seminar: Ego-States

Die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen in Therapie und Beratung. IKP, Zürich

Seminar: Selbstwertprobleme erfolgreich behandeln

Von der der Selbstwertorientierung zum Selbstmitgefühl. IKP, Zürich

Seminar: Therapeutische Beziehungserfahrung mit Alpaka

Die Qualität der therapeutischen Beziehung als Voraussetzung für die Persönlichkeitsentwicklung, nach C. R. Rogers. IKP, Zürich

Seminar: Grundlagen der Gestalttherapie

Einführung in den therapeutischen Prozess, die Diagnostik und das Interventionsinventar der Gestalttherapie. IKP, Zürich

Seminar: Resilienz und andere Ressourcen aktivieren

Grundlagen der Resilienz, Salutogenese und Ressourcenaktivierung. IKP, Zürich

Seminar: Die Kunst der Gesprächsführung I

Theoretische und praktische innere Grundhaltung der Gesprächspsychotherapie nach C. R. Rogers. IKP, Zürich

2020

Seminar: Entwicklungspsychologie

Ressourcen und Hemmungen erkennen. IKP, Zürich

Fortlaufende Supervision und Intervision

Mitglied in Ausbildung bei der Schweizerischen Gesellschaft für Beratung (SGfB)

Körperzentrierte Psychologische Beratung

Einordnung & Anerkennung

Die Ausbildung zur Körperzentrierten Psychologischen Beraterin ist ein Lehrgang am Institut für Körperzentrierte Psychotherapie IKP.

Im Ansatz gehört die Körperzentrierte Psychotherapie IKP zum Formenkreis der Humanistischen Psychologie und basiert auf der Gestalttherapie. Wie der Gestaltansatz ist auch die Körperzentrierte Psychotherapie IKP ein prozess- und ressourcenorientiertes, emotions- und bedürfniszentriertes sowie erlebnisaktivierendes Verfahren mit der Arbeit im Hier und Jetzt. Der IKP-Ansatz wird durch eine systemische und eine körperorientierte Perspektive erweitert zu einem multi-dimensionalen Therapiekonzept mit seinen sechs Lebensdimensionen.

Die Ausbildung in Körperzentrierter Psychologischer Beratung IKP ist durch die Schweizerische Gesellschaft für Beratung (SGfB)  anerkannt.

Die Schweizerische Gesellschaft für Beratung SGfB ist der Dachverband für professionelle Beraterinnen und Berater. Ihre Mitglieder verpflichten sich den festgelegten Ethikgrundlagen und den Kernkompetenzen der Dachgesellschaft. Der Titel Berater:in SGfB  zeugt von einer hohen Fach- und Methodenkompetenz und von kontinuierlicher Qualitätsentwicklung in der Beratungsarbeit durch Weiterbildung sowie Supervision.

Das ist mir wichtig

Ethikgrundlagen

Als Mitglied in Ausbildung bei der Schweizerischen Gesellschaft für Beratung (SGfB) halte ich mich an die ethischen Grundsätze und den Ethikkodex der SGfB. Diese Ethikgrundlagen stützen sich auf die Philosophischen Grundlagen der Europäischen Gesellschaft für Beratung (EAC). Unter anderem heisst das:

  • Ich achte die Würde und Integrität meiner Klient:innen, insbesondere deren Recht auf Selbstbestimmung und Selbstverantwortung.

  • Ich nehme regelmässig an Weiterbildungen teil.

  • Ich verpflichte mich, im Rahmen von Supervision/Intervision meine praktische berufliche Tätigkeit zu überprüfen.

  • Ich bin an die Schweigepflicht gebunden.