Walk and Talk Therapy - psychologische Beratung im Gehen

Aktualisiert: 27. Juni

Walk and Talk Therapy schafft auf natürliche Weise, was eine gute Beratung braucht: Freiraum, Weitblick, Klarheit und neue Perspektiven. Die Wirksamkeit beruht auf der Kombination von Gehen (Walk) und Sprechen (Talk).



Was ist Walk and Talk Therapy?

Die psychologische Beratung im Gehen ist eine Ergänzung zur Beratung in meinen Praxisräumlichkeiten. Die Kombination aus Gehen (Walk) und Beratungsgespräch (Talk) ermöglicht eine Beratung in der freien Natur und ist sehr gut geeignet, um körperlich und mental in Bewegung zu kommen sowie Stress abzubauen. Dank der Beratung in der Natur kommt nicht nur der Körper in Bewegung, sondern es entstehen auch neue Ideen, Perspektiven, Sichtweisen und Lösungen. Blockaden können leichter gelöst und kreative Lösungen besser gefunden werden. Ausserdem hilft die Bewegung, Emotionen leichter zu verarbeiten.



„Ich bin zu meinen besten Gedanken gegangen, und ich kenne keinen Gedanken, der so bedrückend wäre, dass man ihn nicht gehend hinter sich lassen könnte.“ (Sören Kierkegaard)


Welche Vorteile hat psychologische Beratung im Gehen?

Beim Beratungsgespräch in der Natur besteht die Möglichkeit, gemeinsam zu sprechen oder zu schweigen; innezuhalten und das eigene Tempo bewusst zu wählen; festen Boden unter den Füssen zu spüren und die Natur sowie den eigenen Körper bewusst wahrzunehmen.


Durch die abwechselnde Links-Rechts-Bewegung der Beine und das gleichzeitige Schwingen der Arme wird beim Gehen die bilaterale Hirnstimulation zur Harmonisierung der beiden Gehirnhälften und somit die Verarbeitung von Themen gefördert.


Gedankengänge und Lösungswege, die während eines Walk and Talks erarbeitet wurden, verankern sich besonders gut im Gedächtnis. Das liegt daran, dass wir automatisch die Reize der Umgebung und des Weges, den wir laufen, mit den Gedanken verknüpfen und uns besser an diese erinnern.



Bewegung an der frischen Luft macht ausserdem gute Laune, da dadurch Endorphine und andere positive Hormone ausgeschüttet werden, diese Bewegung hilft auch dabei, auf die kleinen Dinge des Lebens zu achten: Man atmet die frische Luft ein, spürt die Sonnenstrahlen auf seinem Gesicht und hört den Wind durch die Blätter rascheln und die Vögel zwitschern.


Wo finden die Spaziergänge statt?

Die Spaziergänge finden im Könizbergwald in der Stadt Bern statt. Ein Spaziergang dauert rund 1 1/2 Stunden. Sportlichkeit ist dabei unwichtig, was zählt, ist die Lust, sich zu Fuss auf die Suche nach guten Lösungen zu machen. Ich, Bettina Hufschmied, freue mich, Sie auf Ihrem Weg ein Stück zu begleiten!


 

Die Walk and Talk Methode hat ihre Ursprünge im therapeutischen Bereich und ist hier unter dem Begriff „Walk and Talk Therapy" geläufig. Besonders die Arbeit von Dr. Kate Hays und ihr Buch „Working it Out: Using Exercise in Psychotherapy“ sorgten seit 1999 für eine stärkere Verbreitung dieser Therapieform. Eine Dissertation aus dem Jahr 2011 mit dem Titel “Therapist's Perceptions of Walk and Talk Therapy: A Grounded Study” von Bridget L. McKinney, University of New Orleans, gibt einen zusammenfassenden Überblick zum aktuellen Sachstand. Clay Cockrell, lizensierter klinischer Sozialarbeiter, praktiziert Walk &Talk in New York City. Er wird als der Begründer des Walk & Talk –Coachings angesehen.

 





94 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen